Jetzt effizient spenden

Ein Einzahlungsschein, ein Bankkonto oder einfach eine Sammelbüchse - Spenden an Schweizer Hilfswerke oder Organisationen benötigen wenig und sind daher einfach. Geld ins Ausland zu überweisen wird jedoch schnell kompliziert und vor allem teuer. Wir von «basmati – authentic help» möchten diese Hürden abbauen und nehmen deshalb ab sofort Spenden an, die für eines unserer Projekte bestimmt sind. Dem Ideal, dass Spenden möglichst direkt und ohne Verlust vom Spender an die Projekte gehen sollen, kommen wir damit sogar noch einen Schritt näher.

Das erste Jahr «basmati – authentic help» neigt sich dem Ende zu. 2008 war nicht nur für die Welt, sondern auch für uns eine turbulente Zeit, wir haben viel erlebt, erfahren und dabei gelernt. So sahen wir uns zu Beginn lediglich in der Rolle des Promoters, der eine kommunikative Brücke zwischen Spendern und Empfängern schlägt. Heute jedoch ist uns klar, dass wir mehr sein müssen, für unsere Projekte, für unsere Spender.

«basmati – authentic help» stellt sich deshalb ab sofort als Sammelorgan zur Verfügung, um Spenden für die vorgestellten Projekte zu bündeln und ohne Verlust weiterzuleiten. Die von uns ausgewählten Projekte verfügen in der Regel zwar über eine gute Infrastruktur, welche sichere Spenden ermöglicht. Der direkte Kontakt zu denen, welche das Geld erhalten, ist ausserdem eine unschätzbare «Gegenleistung» von hohem emotionalem Wert, den wir den Spendern nicht vorenthalten möchten. Dennoch stellen sich Spendern bei Zuwendungen an ausländische Projekte eine Reihe Hürden entgegen:

  • Kleinere Spenden verursachen überdurchschnittlich hohe Transaktionsgebühren.
  • Auch wenn wir Zahlungen über PayPal begrüssen, so fallen doch auch hier Spesen an, die vermieden werden können – und zwar oft gleich zweimal (Transaktionsgebühr und Umrechnungsgebühr bei Kreditkartenbelastung).
  • Bei Banküberweisungen muss sich der Spender mit teils komplizierten Zahlungs- und Bankdetails herumschlagen (das einfache IBAN-System für Bankzahlungen etwa existiert praktisch nur in Europa).
  • Das Aus- und Zustellen einer Spendenbestätigung ist für unsere kleinen Projekte mit bürokratischem Aufwand verbunden, aufwändig und teilweise (aus rechtlichen Gründen) gar nicht möglich.

Indem wir künftig Ihre Spenden sammeln und gebündelt weiterleiten bauen wir diese Hürden ab und erhöhen erst noch die Effizienz jedes einzelnen Frankens. Denn Sammelspende bedeutet:

Weniger unnötige Kosten: Zehn kleine Spenden werden zehn Mal mit Transaktionsgebühren belegt. Eine Sammelspende von basmati verursacht hingegen genau einmal Kosten, die erst noch von basmati getragen und nicht auf den Spender abgewälzt werden. So geht jeder gespendete Franken auch vollständig an die Projekte.

Einwandfreie, automatische Bestätigung: basmati stellt für jede Spende (ab 100 CHF) eine Bestätigung aus, die für steuerliche Zwecke genutzt werden kann.

  • Ihre Spende bleibt Ihre Spende: Name und Adresse einer Spenderin oder eines Spenders werden selbstverständlich an die Projekte weitergeleitet, so dass bei jeder Spende auch klar ist, woher sie kommt. Der Kontakt zwischen Spender und Empfänger ist also gewährleistet.
  • Transparenz und Übersicht: Die Sammelspenden werden dokumentiert und im Jahresbericht ausgewiesen. Das gibt letztlich auch basmati die Möglichkeit, flexibler und gezielter für die Projekte tätig zu sein.
  • Dass Spenden für einzelne Projekte in Zukunft also auch via «basmati – authentic help» getätigt werden können, bedeutet nicht, dass eine direkte Spende ausgeschlossen ist. Wir eröffnen Ihnen damit lediglich eine zusätzliche Möglichkeit, wie Sie Ihre kostbare Hilfe effizient denen angedeihen lassen können, die sie brauchen.

 
Wichtig: Vermerken Sie bei Ihrer Spende bitte, welche(s) Projekt(e) Sie unterstützen möchten und vergessen Sie nicht, Ihre vollständige Adresse und Ihre E-Mail-Adresse anzugeben.

Zurück

basmati twittert

Folgen