Reisenotizbuch

Shopping for good

Unsere eigenes, aussergewöhnliches (Reise-)Notizbuch. Es ragt durch seine Qualität aus der Masse der unzähligen Notizbücher hervor, die es heute auf dem Markt gibt; es dient ausserdem einem guten Zweck.
CHF 66.00
x
Spezifikationen
  • 12,5 x 17cm
  • 288 Seiten blanko, fadengeheftet
  • Prägung Glücksdrache und Inschrift in Thailändisch, Khmer und Lao: "Sei nicht selbstsüchtig"
  • Gebunden in Lederimitat
  • Beutel aus reiner Thai-Seide (aussen), genäht durch das Nähatelier der Stiftung Pegasus (Stiftung zur Wiedereingliederung von Menschen mit einer psychischen Behinderung) in Aarau.
Beschreibung

Bruce Chatwin und Ernest Hemingway haben mit Reisenotizbüchern Geschichte geschrieben. Und wir sind überzeugt, dass Sie ihre Notizen auch heute noch - im Zeitalter von Tablets und anderen leichten mobilen Computern - handschriftlich zu Papier bringen würden. So wie wir es auf unseren Reisen auch immer noch tun. Die Tradition des Reisenotizbuchs oder des Tagebuchs ganz allgemein ist etwas, was wir erhalten und fördern möchten. Deshalb haben wir ein eigenes, aussergewöhnliches (Reise-)Notizbuch hergestellt.

«Do not be selfish» - sei nicht selbstsüchtig. Das buddhistische Leitprinzip in den Sprachen Thai, Khmer und Lao ziert zusammen mit einem geprägten Glücksdrachen das Cover der limitierten Ausgabe in anthrazitfarbenen Lederimitat. Innen bieten 288 fadengeheftete, unlinierte Seiten genügend Platz für ausgiebige Aufzeichnungen in Wort und Bild. Das Buch liegt geschmeidig in der Hand, ist von hochwertiger Verarbeitung und daher äusserst robust. Es kommt in einem speziell gefertigten Beutel aus reiner, hochwertiger thailändischer Seide. Die besondere Struktur dieser dicken, vierfach verwobenen Seide macht aus jedem Einzelstück ein individuelles Exemplar.

Jedes Exemplar dieses limitierten Buches leistet einen Beitrag zur Unterstützung unserer Arbeit. Der Erlös aus dem Verkauf unseres Reisenotizbuches wird voll und ganz für unsere Projekte in Südostasien eingesetzt.

Zurück

basmati twittert

Folgen